Die Geschichte von Bitcoin und Kryptowährung

Satoshi Nakamoto ist ein Pseudonym. Am 31. Oktober 2008 veröffentlichte er ein Dokument mit einem Plan für ein „Peer-to-Peer Public Ledger“, eine internationale Wirtschaftsstruktur, die auf Blockchain-Beweisen anstelle von Glauben basiert. Kryptowährungen sind heute in aller Munde, weil sie die Funktionsweise der Weltwirtschaft beeinflussen. Mehr als ein Jahrhundert später sind einige Länder sogar dabei, ihre eigenen virtuellen Währungen zu entwickeln.

Die Kryptowährung, die das zentrale Datenbanksystem von BTC (BTC) ist, wurde bereits untersucht und in einer Vielzahl von Situationen verwendet, wie z. B. Betriebsmanagement, Transport, unternehmensübergreifendes Finanzmanagement, Investitionsmanagement, dezentral oder exklusiv und so vieles mehr.

Ziel dieses Aufsatzes ist es, Neueinsteigern ein detailliertes Verständnis des Btc zu vermitteln, einschließlich des kulturellen und wissenschaftlichen Umfelds, in dem er entstanden ist, wichtiger Ereignisse aus seiner Vergangenheit, seiner Funktionsweise, Erklärungen zu seinen einzigartigen Eigenschaften und wie man an diesem neuen Finanzsystem teilnehmen kann.

Am Ende der Bewertung sollte der Besucher einen differenzierteren Blick auf eine der aufregendsten wirtschaftlichen und finanziellen Veränderungen der Neuzeit haben.

Die Geschichte von Bitcoin geht bis ins Jahr 2000 zurück:

Auch wenn die Geschichte üblicherweise mit der Übergabe eines Strategiepapiers durch Satoshi an Halloween 2008 beginnt, gibt es einen wichtigen Teil der Bitcoin-Geschichte, über den selten gesprochen wird, der aber wichtig ist, wenn man ihn als eine lang anhaltende technologische und soziale Revolution verstehen will. Ein Rundgang durch Bitcoins beginnt mit einem Blick auf die kulturellen und wissenschaftlichen Trends, die zu seiner Entstehung führten. Wenn man die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Fiat-Währungen betrachtet, ist es hilfreich, solche Strömungen zu studieren.

Die Idee hinter Bitcoin:

Auch wenn Bitcoin zentralisiert ist, mag es seltsam erscheinen zu sagen, dass es eine Philosophie hat. Die frühen Befürworter der digitalen Währung waren jedoch hauptsächlich Techniker, Libertäre und virtuelle Währungen. Letztendlich hat die Herkunft von Bitcoin und die Art und Weise, wie es in dieser Gesellschaft aufgewachsen ist, dazu beigetragen, seine Ziele, Eigenschaften und Ausrichtung zu definieren. Als Satoshis Idee für Kryptowährungen bekannt gegeben wurde, war nur eine kleine Gruppe von Kryptographen und Computeringenieuren damit nicht einverstanden und investierte einen kleinen Geldbetrag. Die meisten dieser Leute haben in den 1980er und 1990er Jahren über Kryptowährungen geforscht. Einige dachten, dass Btc nur der erste Schritt in einer Reihe von Tests war, die zur Schaffung von Finanzsystemen führen würden, die die Freiheit und die Privatsphäre der Menschen in den Vordergrund stellen. Wenn Sie in der Geschichte weit zurückgehen, werden Sie sehen, dass der Einfluss von Bitcoin auf die Entwicklung hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, wie er im Vergleich zu zwei verschiedenen Gruppen eingeführt wurde.

Extropier:

1988 veröffentlichte ein Theoretiker namens Max More eine Reihe von schriftlichen Prinzipien, die eine „sich ständig verändernde Struktur von Prinzipien und Moralvorstellungen für die konsequente Verbesserung der menschlichen Lebensumstände“ durch den Einsatz neuer Technologien wie Nanotechnologie, maschinelles Lernen, Automatisierung, Gentherapie, Raumfahrt und vieles mehr beschrieben. Extropianer sind Menschen, die diese Art von Technologien entwickeln und testen, um den Menschen zu helfen, und die eine streng wissenschaftliche, nicht-relativistische Sicht auf die Welt haben. Eines der Hauptziele der Gemeinschaft als Ganzes ist die Verbesserung des Lebens durch Kryokonservierung, Gedanken und andere Mittel.

Diese Art von libertär-sozialistischer Philosophie brachte viele Forscher und Visionäre zusammen, die sich in den ersten Internet-Boards über ihre Ideen austauschten. Von Ende der 1980er bis Mitte der 1990er Jahre probierten die Extropianer Ideen für digitale Währungen, Konzeptplattformen, Terminmärkte, Reputationssysteme und andere Dinge aus, die heute zum Kryptobereich gehören. Nick Szabo und Hal Finney waren zwei Bitcoin-Pioniere, die Teil der Extropianer-Gemeinschaft waren.

Privatsphäre:

„Anonymität ist wichtig für eine faire Wirtschaft in diesem digitalen Zeitalter. Die Fähigkeit zu wählen, was man dem System mitteilt, wird als Privatsphäre angesehen.“

– Aus „A Cypherpunk’s Manifesto“ von Eric Hughes

Wie die Extropianer schlossen sich auch die Cypherpunks zusammen, weil sie glaubten, dass neue Ideen wichtig sind, um die Welt zu verbessern. Cyberpunk ist eine Art von literarischer Fiktion, die oft eine Zeit beschreibt, in der ein wachsendes globales Netzwerk die Welt mit Hilfe von Überwachungsgeräten, die überall vorhanden sind, beherrscht. Die Figuren sind in der Regel Programmierer oder andere Menschen, die versuchen, an einem schlechten Ort zu überleben.

Die Cypherpunks haben ihren Namen von den Philosophen John Brunner, William Gibson und Bruce Sterling, die der Meinung waren, dass die Romane von John Brunner und William Gibson Realität werden könnten, wenn Politik und Technologie immer besser werden. Sie waren der Meinung, dass mit dem Wachstum digitaler Computernetzwerke, die von Politikern und Unternehmen kontrolliert werden, Demokratie und Freiheit Stück für Stück verloren gehen. Die Mitglieder der Cypherpunks waren Sicherheitsforscher, Softwareingenieure und Technologen, die entschlossen waren, Wege zu finden, um die persönlichen Rechte angesichts eines möglichen Sicherheitsstaates zu schützen.

Im Gegensatz zu den Extropianern interessierten sich die Cypherpunks für eine bestimmte Gruppe von Technologien, die sich mit verschlüsselter Kommunikation befassten, wie z. B. private Chats und digitale Währungen. Diese Cypherpunks-Philosophie war der einzige Grund, warum in den 1990er und frühen 2000er Jahren so viele Experimente mit digitalen Währungen stattfanden. Kryptowährungen wuchsen aus dem Schmutz einer Gesellschaft wie dieser.

Bitcoins technische Vorläufer:

Um Btc zu verstehen, muss man aufhören, es als eine einzige, originelle Idee zu betrachten, und es stattdessen als eine brillante Kombination von Ideen sehen, die dort funktionierten, wo andere versagt hatten. Satoshi wollte ein Netzwerk schaffen, das kein Vertrauen braucht und viele Jahre lang Bestand haben würde. Anstatt mit einer neuen Methode bei Null anzufangen, verglich er sie mit Forschungsarbeiten, die bereits zu eingebetteten Umgebungen, wirtschaftlicher Verschlüsselung und Cybersicherheit durchgeführt worden waren. In diesem Buch wird erklärt, wie „Kryptowährungen“ auf einer grundlegenden Ebene funktionieren. In diesem Buch wird nun auf einige digitale Geldprojekte eingegangen, die vor BTC entstanden sind und es verändert haben.

Verwendung öffentlicher Schlüssel für die Kryptowährung:

Jahrzehntelang erforderte die Entschlüsselung von Nachrichten mit Hilfe der Kryptografie, die auch als „Innovation der totalen Geheimhaltung“ bezeichnet wird, die Zusammenarbeit vieler Personen an einem einzigen Verschlüsselungsschlüssel. Diese Art der Verschlüsselung wird als „Public Key Cryptography“ bezeichnet. Bei dieser Strategie war die Schwierigkeit des öffentlichen Schlüssels immer ein Problem. In der Vergangenheit wurden persönliche Treffen mit Hilfe eines vertrauenswürdigen Kuriers durchgeführt. Diese Methode war nicht nur in vielerlei Hinsicht unsicher, sondern konnte auch nicht in großem Maßstab eingesetzt werden.

In den 1970er Jahren wurde die asymmetrische Verschlüsselung, die auch als Public-Key-Kryptographie bezeichnet wird, als neue Methode zur Übertragung von Geheimnissen populär. Bei diesem Verfahren verfügt jede Person über einen Satz geheimer Schlüssel. Alice verwendet Bobs öffentlichen Schlüssel zur Verschlüsselung, wenn sie Bob eine sichere Verbindung senden möchte. Bob verwendet dann seinen geheimen Schlüssel, um herauszufinden, was Alice zu sagen versucht. Bei dieser Methode muss niemand im Voraus einen geheimen Schlüssel wählen. Alice kann sogar ihren geheimen Schlüssel verwenden, um Bob mit seinem öffentlichen Schlüssel eine sichere Nachricht zu senden. Auf diese Weise können Bob und jeder andere, der Zugang zu Bobs öffentlichem Schlüssel hat, überprüfen, ob die Nachricht echt ist.

Diese Kombination aus kryptografischen Schemata und kryptografischen Algorithmen ist die Grundlage dessen, was wir heute als „Kryptografie“ bezeichnen, schützt aber schon seit vielen Jahren die Netzverbindungen und -verfahren der Welt. Dies ist ein wichtiger Bestandteil von Systemen, die digitales Geld verwenden.

Der Kampf um die Kryptographie:

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass in den 1970er Jahren die britische Government Communications Agency und zwei US-Wissenschaftler, Whitfield Diffie und Martin Hellman, fast auf Anhieb ein Kryptosystem entwickelt haben. Die Regierung wollte nicht, dass die Menschen Zugang zu privaten Informationssystemen wie Kryptosystemen haben, weil dies das Gleichgewicht der Macht stören würde. Als das WWW in den 1990er Jahren populär wurde, stiegen die Preise für Internet-Aktivitäten und den elektronischen Handel, so dass die Regierung versuchte, die Menschen von der Nutzung der Kryptografie abzuhalten, wobei sie Sicherheitsbedenken und illegales Verhalten als Gründe anführte.

Die Kryptoschlachten sind eine informelle Bezeichnung für eine Periode von Konflikten zwischen politischen Gruppen, Wirtschaftsführern und den Erfindern neuer Technologieparadigmen, die immer noch andauert. Btc hat vorausgesagt, dass es einen globalen Bankenmarkt geben wird, der nicht gut organisiert ist, und genau das passiert jetzt.

Bargeld im Internet:

David Chaum ist vielleicht die einflussreichste Person in dieser Krypto-Community. Seine bahnbrechende Arbeit an Plattformen für Kryptowährungen begann in den 1980er Jahren, als das Internet gerade in den Startlöchern stand und noch vor Www. Chaum schrieb 1981 „Undetectable Computerized Email, Exchange Addressing, and Virtual Pseudonyms“. Dies war ein bahnbrechender Artikel auf dem Gebiet der Internetsicherheit, der die Entwicklung von Techniken wie Tunnel ermöglichte. Chaum schrieb 1982 „Blind Signatures for Untraceable Payments“. Es handelte sich um einen bahnbrechenden Artikel, in dem eine nicht zurückverfolgbare Transaktion beschrieben wurde und der die zukünftige Arbeit an Kryptowährungen beeinflussen sollte.

Mit dem Aufkommen des Online-Bankings entwickelte Chaum das eCash-Finanzsystem, um die Privatsphäre von Bargeld und Münzen in die digitale Welt zu bringen. Im Jahr 1989 gründete Chaum Digi Cash. Der eCash-Standard wurde von Chaum und seinen Kollegen in Amsterdam entwickelt. Chaum konnte nicht genug Hilfe von Einzelhändlern und Banken bekommen, um das Gebäude fertig zu stellen, ohne in Konkurs zu gehen, so dass er 1998 das Geschäft aufgab.

Electronic Cash war eine bahnbrechende Neuerung im Bereich des elektronischen Geldes, die jedoch nicht von Dauer war. e. Es wurde erwartet, dass Zahlungen mit so genannten „digitalen Banknoten der Zentralbank“ und „stabilen Münzen“ erfolgen würden, bei denen es sich um digitale Güter handelt, die mit Ressourcen unterlegt sind und von einer neutralen dritten Partei, wie einer Bank oder einem Unternehmen, ausgegeben werden.

E-Gold:

E-Gold war in der Tat ein virtuelles Finanzsystem, das mit Edelmetallen unterlegt war, die in Lagern in Paris und den Vereinigten Arabischen Emiraten aufbewahrt wurden. Es wurde 1996 von Douglas Jackson und Barry Downey ins Leben gerufen. E-Gold, dessen Preis in Gramm angegeben wurde und das die Möglichkeit bot, Geld schnell und international zu versenden, war ein Vorschlag für eine neue Online-Bank. Die Idee wurde jedoch durch schwerwiegende Strafen und systemische Probleme gestoppt. Der E-Gold-Markt wurde von einer entfernten Datenbank kontrolliert, die von einem einzigen Unternehmen betrieben wurde. Dies war ein Konstruktionsfehler des Systems und konnte zu Problemen führen, wenn es zu einem Streit zwischen den Verwaltern kam oder die Wirtschaft zusammenbrach.

Anfangs war es sehr einfach, ein Konto im E-Gold-Netzwerk einzurichten, so dass die Leute das Geld für viele illegale Dinge nutzten. Jackson und sein Team versuchten, Kriminelle an der Nutzung von E-Gold zu hindern, aber schließlich wurden sie für schuldig befunden, ein illegales Geschäft mit Händlerkonten betrieben zu haben, und das Unternehmen wurde geschlossen. eCash war eine elektronische Geldstrategie, die mit dem Geldmarkt zusammenarbeitete. E-Gold hingegen war ein eigenständiger Finanzsektor, der auch ohne staatliche Genehmigung oder Beteiligung existierte. Zu dieser Zeit war die US-Regierung besorgt darüber, wie einfach es für die Menschen war, die Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln zu nutzen und ihre Online-Aktivitäten zu schützen. Unternehmen wie E-Gold hatten die gleichen Probleme, wenn es um den Umgang mit verschiedenen Kommunikationssystemen ging. Die meisten der Rechtsstreitigkeiten, die über konkurrierende Kryptowährungen ausgebrochen sind, dauern derzeit noch an.

Peer-to-Peer-Währung im Cypherpunk-Stil:

Auch wenn die Art und Weise, wie Kryptowährungen in der Vergangenheit gemacht wurden, Einfluss darauf hatte, wie elektronisches Geld hergestellt wurde, sind die Menschen, die es hergestellt haben, nicht sehr mit der Gesellschaft verbunden. Chaum, zum Beispiel, mochte die Cypherpunk-Philosophie nicht besonders. Andererseits wurden die Kryptowährungen, die vor BTC entstanden sind, von Menschen im Lande entwickelt und können als direkte Vorläufer von BTC angesehen werden. Satoshi Nakamotos Entscheidung, Bitcoins zu schaffen, wurde entweder direkt oder indirekt von vielen Ideen und Entwicklungen beeinflusst.

Hash-Geld:

1992 suchten die IBM-Wissenschaftlerinnen Cynthia Dwork und Moni Naor nach Möglichkeiten, sich entwickelnde Online-Dienste wie E-Mail vor Session-Hijacking, Denial-of-Service-Angriffen und Spam-Nachrichten zu schützen. In ihrem Artikel „Pricing through Processing or Combating Junk Mail“ (Preisgestaltung durch Verarbeitung oder Bekämpfung von Junk-Mail) sprachen die Autoren über eine Möglichkeit für einen Internetnutzer, eine Kryptoherausforderung zu beantworten, indem er etwas Denkarbeit leistet. Der Autor fügt dann der Nachricht ein POW hinzu, um zu zeigen, dass die Antwort richtig ist. Obwohl dieser Prozess nur geringe Verarbeitungskosten verursacht, würde er ausreichen, um Spamming zu verhindern. Eine „Falltür“ in der Methode ermöglicht es einer zentralisierten Regierung, das Rätsel sofort zu beantworten, ohne etwas zu tun.

Adam Back, ein 26-jähriger Doktorand und aktiver Cypherpunk, erzählte der Cypherpunk-E-Mail-Gruppe 1997 von einer ähnlichen Idee namens „Hash cash“. Auch hier gab es keine Falltür, keine souveräne Regierung und keinen Schwerpunkt auf kryptografischen Rätseln. Bei dem Verfahren ging es mehr um Hashing als um alles andere. Beim Hashing wird jedes Beweisstück, egal in welcher Form, in eine eindeutige Zeichenkette einer bestimmten Länge verwandelt. Kleine Änderungen an den ursprünglichen Daten führen schließlich zu einem neuen Hash-Wert, so dass sich die Richtigkeit der Daten leicht überprüfen lässt. Der mit SHA-256 verschlüsselte Text „What is Btc?“ ergibt zum Beispiel den folgenden Hexadezimalwert.

Bei Hashcash verschlüsselt der Absender den E-Mail-Inhalt, z. B. den Standort des Empfängers, die Adresse des Verteidigers, die Uhrzeit, zu der ein Text gesendet wurde, usw., nur mit einem eindeutigen Wort, das als „Nonce“ bezeichnet wird, bis ein neuer Hash mit einer bestimmten Anzahl von Nullbits beginnt. Damit der Sender nicht sofort den richtigen Hash findet, sollten die Benutzer den Inhalt der Nachricht mehrmals mit einem zufälligen Nonce hashen, bis sie eine gute Kombination gefunden haben. Wie die Methode von Dwork und Naor benötigt auch diese Methode Computerressourcen, um ein POW zu erzeugen.

Back plante, Hashcash nicht nur zum Stoppen von Spam zu verwenden, wie der Name schon sagt. Andererseits hat der Absender nichts von diesen Proof-of-Work-Einheiten, und sie können nicht verschickt werden. Das macht sie zu einer schwachen Form der elektronischen Währung. Auch wenn die Technologie immer besser wurde und es einfacher und schneller wurde, Beweise zu sammeln, war das Geld möglicherweise anfällig für eine hohe Inflation. Auf der anderen Seite wird Backs Hashcash die Verwendung von Proof-of-Work in verschiedenen politischen Zahlungsnetzwerkplattformen und Btc-Vorgängern fördern.

B-Geld:

Wei Dai, ein bekannter Cypherpunk, hatte 1998 die Idee zu B-Money als Alternative zu P2P-Bankmärkten für Geschäfte im Internet außerhalb der traditionellen Banken, die von der Regierung kontrolliert und von Industrieverwaltern geleitet werden. Dieses System ermöglicht die Schaffung von gutem Geld, die Nutzung von Tarifverhandlungen und die Nutzung eines Schlichtungssystems zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten.

Dai spricht von zwei Posten. Dais erste Idee war, die Kontrolle des zentralisierten Rates über ein verteiltes System durch ein Anmeldesystem für Netzwerke anonymer Wettbewerber zu ersetzen. Diese Konkurrenten würden durch Kryptographie-Kennungen mit öffentlichem Schlüssel identifiziert werden. In einem mehrstufigen Wettbewerb um virtuelles Geld muss eine Station ein mathematisches Problem lösen und die Antworten (ein Beweisstück) ins Internet stellen. Die Anzahl der Investitionen wird auf der Grundlage der Kosten für die Verarbeitung von Daten für einen Korb von grundlegenden Waren und Dienstleistungen geschätzt.

Wenn Alice mit Bob Geschäfte machen wollte, musste sie ein Transaktionssignal an die Infrastruktur senden, das das Geld und Bobs verschlüsselte Nachrichtenadressen enthielt. Dai erkannte auch, dass die erste Idee ein Problem mit zwei Teilen nicht lösen konnte, da Alice die gleichen Güter gleichzeitig bei Bob und Carol investieren konnte. Dais zweiter Vorschlag war, dass eine kleine Gruppe von Wettbewerbern, die so genannten „Workstations“, eine öffentliche Blockchain führen sollten, anstatt dass jeder eine Aufzeichnung der Transaktionen hat. Normale Nutzer hingegen prüften nur, ob der Server die Operationen abgeschlossen hatte. Der Webserver kann einen kleinen Geldbetrag auf ein separates Bankkonto einzahlen. Dieses Geld wird als Steuer oder als Anreiz verwendet, wenn etwas Schlimmes passiert. Dies ähnelt der Art und Weise, wie solide Beweise in bestehenden Blockchains verwendet werden, um Vertrauen aufzubauen und Betrug zu verhindern.

Auch wenn Dais Plan für B-money in keiner Weise umgesetzt wurde, ist es erstaunlich, wie ähnlich es Bitcoins ist, insbesondere in Bezug auf das Blockchain-Netzwerk und die Pow-basierte virtuelle Währung. Der Hauptunterschied bestand darin, ob das B-Geld an den Preis eines bestimmten Rohstoffs gebunden war oder nicht. Dies war die erste Version dessen, was man heute als neue Kryptowährungen bezeichnen könnte.

Ein Hauch von Gold:

Szabo ist eine der wichtigsten Personen bei der Entwicklung von Bitcoin und der Blockchain-Technologie. Bevor er an Bitcoin und der Blockchain-Technologie arbeitete, war er offizielles Mitglied der Extropian- und Cypherpunk-Bewegung.

Szabo ist ein Generalist, der viele Dinge sehr gut kann, wie z. B. Programmieren, Verschlüsselung und Recht. Szabos Nordstern ist seine Vorstellung von einer Welt des freien Handels, die nicht von Konzernen oder Nationalstaaten beherrscht wird. Im Jahr 1994 zeigte er, dass digitale Signaturen ein wesentlicher Bestandteil des internationalen elektronischen Handels sind. Zu diesem Zweck zeigte er, wie elektronische Vereinbarungen mit Hilfe von Codes anstelle lokaler Gesetze unterzeichnet und kontrolliert werden können.

Bald erkannte er, dass er einen wichtigen Teil übersehen hatte: Geld, das bei dieser Art von Transaktionen verwendet werden kann, aber nicht real ist. Nachdem er gesehen hatte, dass eine Reihe von Projekten für Zahlungsnetzwerke gescheitert waren, beschloss Szabo, etwas Neues zu versuchen, das dort funktionieren könnte, wo andere gescheitert waren. Auf einer Tour durch die Welt des Bargelds fand Szabo heraus, dass echtes Geld, wie diese physischen Goldstücke, als Grundlage für neues Internetgeld verwendet werden könnte. Solches Anlagegeld muss digital, selten und sehr schwer zu kopieren sein, aber es kann sich nicht auf autorisierte Drittkandidaten verlassen, die es sicher aufbewahren und messen. In gewisser Weise ist es wie ein elektronisches Metall.

Bit-Gold funktionierte nicht so gut wie Geld, weil es nicht zurückgetauscht werden konnte. Jedes einzelne Stück konnte nur gegen ein exaktes Stück mit demselben Wert getauscht werden. Das ist auch wichtig, damit jede Münze konkurrenzfähig ist. Im Jahr 2015 wird der Wert eines Stücks Bit Precious Metals Mining dem Wert eines Stücks Bit Gold Mining aus dem Jahr 2005 entsprechen. Der Grund dafür ist, dass der Preis für die Verarbeitung sinken wird, wenn die Ausrüstung besser wird. Szabo schlug eine Standardlösung vor, die ein sicheres, vertrauenswürdiges und öffentliches Bankensystem umfasst, das die Bitgoldproduktion im Laufe der Zeit nachverfolgen kann und stets solide Beweis-Token in gleiche Werteinheiten verpackt. Dies würde eine stabile Möglichkeit schaffen, für Dinge zu bezahlen.

Aber Sybil-Angriffe werden auf dieser Plattform möglich sein, was zum Zusammenbruch des Netzwerks führen könnte. Szabo sagte, dass ein möglicher Systembruch dadurch behoben werden könnte, dass ehrliche Spieler in ihrem Netzwerk bleiben oder dass die Kunden automatisch auf der Seite des Netzwerks stehen, weil das in der kulturellen Vereinbarung so festgelegt ist. Obwohl Satoshi Anfang 2008 erklärte, wie Bitcoin funktioniert, schmiedete Szabo bereits Pläne für Bit Gold. Nachdem Bitcoin herauskam, stellte er die Arbeit an Bit Gold ein. Er sagte, dass Kryptowährungen die Probleme mit Bit Gold und anderen Online-Zahlungssystemen behoben hätten, indem sie in einem Netzwerk kombiniert wurden, das einfach funktionierte.

Wie Bitcoin entstanden ist:

Auch wenn bereits viele Artikel und Vorträge über die Geschichte von Bitcoin geschrieben und gehalten wurden, werden zum Nutzen der Bürgerinnen und Bürger nur die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der digitalen Währungen besprochen, zusammen mit der Frage, wie sie in die größere Geschichte der Kryptowährung passen.

Genesis:

Indem er seine achtseitigen Pläne für eine neue Kryptowährung in ein Adressbuch schrieb, lud Satoshi Kryptographen, Software-Ingenieure und Leute, die wissen, wie man Geld über das Internet verschickt, ein, sich zu treffen und über die Idee zu sprechen. Obwohl Satoshi den größten Teil des BTC-Codes bereits geschrieben hatte, bevor das White Paper herauskam, machten sie ihn öffentlich, damit die Konkurrenten im Internet ihn sich ansehen konnten. Bitcoin war schon immer eine Gruppe von Forschern und Unterstützern, die ein Open-Source-Programm entwickelt und verwendet haben. Am 8. November 2008 wurde die Währung auf Source Forge veröffentlicht, einer Website zur Erstellung von Software, die jeder nutzen kann. Das war der Moment, in dem BTC zu einer Gruppenarbeit wurde.

Als die Welt den schlimmsten wirtschaftlichen Abschwung seit der Großen Depression erlebte, kamen die Menschen auf neue Ideen für ein Wirtschaftsmodell, das nicht von der Regierung abhängig war. Die erste Bitcoin-Transaktion nach der Gründung von Bitcoin findet am 12. Januar 2009 statt, als Nakamoto und der Kryptographieforscher Finney die Transaktion 170 durchführen. Man sagt, dass Finney einer der ersten war, der Satoshi benutzte, um Bitcoin zu erzeugen, gleich nachdem das System in Betrieb ging.

Pizzatag in Bitcoins:

Am 22. Mai 2010 erklärte sich ein Entwickler in Florida namens Laszlo Hanyecz bereit, 10.000 Bitcoin für eine Pizza zu bezahlen. Dies war das erste Mal, dass jemand wusste, dass Kryptowährungen zur Bezahlung einer Ware oder Dienstleistung verwendet wurden. Vor ein paar Monaten wurde der erste Geldbetrag, der mit der digitalen Währung verwendet werden konnte, festgelegt. Nur zum Zeitpunkt der Transaktion wurde angenommen, dass die 2 großen Papa John’s Pizzen etwa 25 Dollar kosten würden. Im März 2021 wären diese zwei Pizzen mehr als 5 Billionen Dollar wert gewesen. Heute lacht man über die Zahlung von Hanyecz, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wie neu die Blockchain-Technologie zu dieser Zeit war.

Der berühmte Kauf von Hanyecz wird oft erwähnt, wenn es darum geht, wie digitale Währungen als Tauschmittel eingesetzt werden, als Beispiel dafür, dass die enormen Preisveränderungen bei digitalen Währungen im Laufe der Zeit darauf hindeuten, dass sie ein nützliches Gut sind. Da nur 21 Millionen Stück zur Verfügung stehen, möchten die Menschen diese Währung vielleicht als langfristige Investition nutzen, oder „HODL“, wie das Unternehmen es nennt. Der erste Verkauf von Hanyecz hat jedoch gezeigt, dass Btc als digitales Zahlungsmittel für Menschen untereinander verwendet werden kann.

Die Bitcoin-Revolution könnte der Beginn der Mining-Industrie gewesen sein:

In den Anfangsjahren der Bitcoin-Wirtschaft bestand die einzige Möglichkeit für die Menschen, mit dem System zu interagieren und Bitcoins zu verdienen, im Mining-Prozess. Mining ist der Prozess, bei dem das System ständig propagierte Operationen verifiziert und sie in der gemeinsamen Datenbank als verbundene „Ketten“ von Benutzerinformationen speichert. Auf diese Weise entsteht eine dezentralisierte digitale Geschichte von Ereignissen, die im Laufe der Zeit nachverfolgt werden kann. Das Bitcoin-Netzwerk basiert auf der Tatsache, dass die Produzenten in BTC dafür bezahlt werden, dass sie dafür sorgen, dass das Netzwerk am Laufen bleibt. So funktioniert auch das Fiat-System des Btc-Dollars.

Die erste Vorstellung von Slush Pool war am 27. November 2010. Die erste Verarbeitungsgruppe für The Bitcoins Company. Slush Pool ermöglichte es Menschen, die Geld verdienen wollten, gemeinsam Gelder zu verarbeiten, um BTC zu verdienen und Block-Belohnungen zu erhalten, je nachdem, wie viel Arbeit sie geleistet haben. So konnten auch Personen, die nicht über viel Rechenleistung verfügten, an den Aktivitäten des Channels teilnehmen und dabei Bitcoins verdienen.

Seitdem hat sich die Bauindustrie von einem kleinen Geschäft zu einem riesigen, auf Treibstoff basierenden Geschäft entwickelt, bei dem eine kleine Anzahl von Unternehmen den Großteil der Hashing-Leistung bereitstellt. Auch wenn die Idee der Kryptowährung seit der Schaffung anderer digitaler Währungen auf der ganzen Welt stark gewachsen ist, war Slush Pool ein wichtiger Schritt bei der Schaffung und Verbreitung der Bitcoin-Blockchain.

Die Seidenstraße:

„Es sollte den Leuten die Möglichkeit geben, Entscheidungen über die Seidenstraße zu treffen.“

Ross Ulbricht

In jedem Buch über Kryptowährungen hätte ein Teil über die Silk Road gefehlt. Ross Ulbricht, der sich den Namen „Dread Pirate Roberts“ gab, eröffnete Silk Road im Februar 2011. Es handelte sich um einen Online-Shop im Dark Web, auf den man nur über das Tor-Tool für den privaten Browsing-Modus zugreifen und mit Kryptowährungen bezahlen konnte. Die Website sollte ein freier, offener Markt sein, auf dem die Menschen miteinander Geschäfte machen konnten, ohne dass ihnen Regeln in die Quere kamen.

Das Web war nicht nur ein Ort für Geschäfte, sondern auch eine Gemeinschaft, in der Menschen über Freiheit, symmetrische Verschlüsselung und andere Themen aus verschiedenen Blickwinkeln diskutierten. Die Website verfügte über ein Wahrscheinlichkeitsmodell und einen automatischen Vertrauensmechanismus, um es den Menschen zu erschweren, zu lügen. Nachdem die Plattform zu einem sicheren Ort für den illegalen Drogenhandel und andere Arten des organisierten Verbrechens geworden war, begann der Heimatschutz zu untersuchen, was dort vor sich ging. Am 2. Oktober 2013 wurde Ulbricht daraufhin verhaftet. Er verbüßt derzeit eine mehrfache lebenslange Haftstrafe ohne Aussicht auf Entlassung.

Silk Road ist ein Wendepunkt in der Geschichte der digitalen Währungen. Ereignisse wie die berüchtigten Märkte haben dazu beigetragen, die Idee zu verbreiten, dass BTC eine beliebte Währung ist, um schlechte Dinge zu tun. Die Seidenstraße begann als Symbol einer demokratischen Philosophie, die auf individueller Freiheit und offenem Handel basierte, aber im Laufe der Zeit wurde sie zum berüchtigtsten Dark Web der jüngeren Geschichte. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die US-Behörde Provider fast 30.000 Bitcoin versteigert hat, die bei der Verhaftung von Ulbricht beschlagnahmt wurden. Dies verleiht den digitalen Währungen ihre grundlegende Legalität. In Anbetracht der traurigen Szene in der Geschichte von Silk Road hat die Plattform gezeigt, wie die Blockchain genutzt werden könnte, um Menschen dabei zu helfen, miteinander an einer Börse zu handeln.

Leider machten die legalen Pläne und Aktivitäten auf der Silk Road, die alles von Kunst über Kleidung bis hin zu Kunsthandwerk umfassten, einen viel kleineren Teil der Wirtschaft aus. Gibson, ein berühmter Science-Fiction- und Cyberpunk-Autor, sagte einmal: „Die Öffentlichkeit sucht nach Möglichkeiten, Dinge zu nutzen.“

Ausstieg Satoshi:

Satoshi Nakamoto verließ das BTC-Programm am 26. April 2011. Gavin Andresen und das vollständig zugängliche Ökosystem übernahmen die Überproduktion. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Satoshi, wer auch immer er oder sie war, im Grunde nur vorgeschlagen, dass BTC hergestellt werden sollte. Im Nachhinein betrachtet war die Identität des Schöpfers wichtig für den Erfolg und die Langlebigkeit des BTC-Teams. Wäre Satoshi bereits sicher erkannt worden, wäre dies unvermeidlich gewesen, da sich die Regierungsbehörden seit Jahrzehnten mit der illegalen Nutzung von Kryptowährungen befassen. Die Entscheidung von PayPal, aus dem Programm auszusteigen, war wichtig für Btc, um seinem ursprünglichen Ziel treu zu bleiben, ein vertrauensfreier, dezentraler und starker Bankenmarkt zu sein.

WikiLeaks und Geld, das nicht abgeschaltet werden kann:

Wikileaks ist eine investigative Website, die Julian Assange, ein aktiver Cypherpunk, 2006 gegründet hat. Sie hat ein angespanntes Verhältnis zur Regierung. Nachdem sie geheime Dokumente über unethische, geheime Handlungen von Regierungen und internationalen Organisationen veröffentlicht hat, hat sie es den Behörden auf der ganzen Welt schwerer gemacht, ihre Arbeit zu erledigen. Wikileaks begann am 14. Juni 2011 mit dem Kauf von Kryptowährungen, nachdem Google Wallet die Transaktionen der Wohltätigkeitsorganisation und die Kredit- und Debitkarten die Kredite gestoppt hatten. Das machte durchaus Sinn: Wikileaks wollte ein starkes Beispiel für das Engagement des Vierten Grundbesitzers für die Wahrheit angesichts der Repression und des Drucks der Machthaber sein. Btc richtete einen weltweiten, länderübergreifenden Kontenplan für die Unterdrückung der freien Meinungsäußerung ein, um zu ergänzen, was bereits getan wurde.

Nakamoto war besorgt über die Verwendung von BTC auf Wikileaks, was eine wichtige Sache war. In einem Artikel aus dem Jahr 2010 heißt es: „Es wäre schön gewesen, diese Anerkennung in einem anderen Umfeld zu erlangen.“ Das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Gruppen machte der Öffentlichkeit klar, dass digitale Währungen als Mittel zum Protest genutzt werden können. Die Verhaftung von Assange am 11. April 2019 zeigte, wie gefährlich es ist, eine öffentliche Person an der Spitze einer Kampagne zu haben.

Der Aufstieg und Fall von Mt. Gox:

Der Peer-to-Peer-Computerprogrammierer Jed McCaleb gründete das Unternehmen im Juli 2010. Er verkaufte es dann an Mark Karpelès. Mt. Gox wurde die größte digitale Währungsbörse des Landes. Auf ihrem Höhepunkt in den Jahren 2013 und 2014 wickelte sie fast 70 % aller Zahlungen über den Kanal ab. Trotz einer Sicherheitslücke wurden alle Zahlungen am 7. Februar 2014 gestoppt. Kurz darauf verlor Mt. Gox seinen Strom, und seit März 2021 stahlen Diebe 744.408 Btc im Wert von etwa 43 Milliarden Dollar. Es gibt Pläne, die BTC, die den Kunden von Mt. Gox abhanden gekommen sind, zurückzuzahlen, aber die Geschichte ist noch lange nicht vorbei. Mehrere Personen, die durch die Vorfälle bei Mt. Gox Geld verloren haben, haben Ansprüche auf Rückerstattung ihres Geldes angemeldet, aber diese Auszahlungen wurden bereits mehr als einmal verschoben.

Infolge eines Sicherheitshacks ist der Zusammenbruch des einst dominierenden Marktes zu einer Tacoma-Reduce-Bridge-Tragödie für die Kryptowährungsbranche geworden. Dies zeigt, dass das zentralisierte Eigentum an Kryptowährungen ernsthafte strukturelle Risiken birgt. In gewisser Weise ist es eine abschreckende Geschichte für jeden, der in das Geschäft mit Kryptowährungen einsteigen möchte. Vertrauen wir anderen Menschen, dass sie unsere Dinge schützen, oder vertrauen wir uns selbst? Dies ist ein Beispiel für die Probleme und Risiken, die entstehen, wenn staatliche Dienstleistungen um ein wertvolles Gut herum aufgebaut werden, das bereits weit verbreitet ist.

Bit-Lizenz- und Kryptowährungsgesetze in New York:

Innovation und ihre Akzeptanz bewegen sich in der Regel im gleichen Tempo wie die Gesetze. Geschäftsinhaber und Menschen, die neue Technologien entwickeln, haben oft Probleme mit staatlichen Regulierungsbehörden. Und wenn es um die Frage geht, ob die alten Standards mit der neuen Methode noch funktionieren.

Wenn es um Kryptowährungen geht, werden Tradition und Moderne immer aufeinanderprallen. Das liegt daran, dass Kryptowährungen völlig anonym sind und auf einem grundlegenden Regelwerk beruhen, das nicht von staatlicher Aufsicht abhängt. Zwischen dem Ende des globalen Seidenstraßenmarktes und dem Ende von Mt. Gox begannen Regierungsbehörden damit, Unternehmen, die in irgendeiner Form administrativ mit Kryptowährungsbörsen zu tun hatten, strenge Beschränkungen aufzuerlegen.

Am 17. Juli 2014 kam das US-Banken- und Finanzministerium auf die Idee der „BitLicense“. Eine Geschäftslizenz, die strenge Beschränkungen für Kryptowährungsgeschäfte in der Stadt New York vorsieht, die speichern, handeln oder Datendienste für Kunden anbieten.

Diese Lizenz, die von Benjamin Lawsky, New Yorks erstem Beauftragten für das Investmentbanking, verfasst wurde, wurde von den Branchenvertretern stark kritisiert, da sie sehr strenge und teure Regeln enthielt. Denn die Kosten für die Erlangung einer Lizenz machen es kleinen und mittleren Unternehmen schwer, sicherzustellen, dass alle die Regeln einhalten. Denn am 8. August 2015, als die Bit-Lizenz in Kraft trat, verließen zehn bekannte Kryptowährungen New York in dem, was die York City Daily News die „Big Kryptowährungen Migration“ nannte.“

Das NYDFS versucht gerade, die BitLicense zu ändern, aber die Art und Weise, wie die Politik aufgebaut ist, zeigt, wie Landes- und Bundesregierungen das industrielle und kulturelle Wachstum unterstützen oder behindern sollten. Das New York Department of Financial Services (NYDFS) veröffentlichte die begrenzte BitLicense, die eine Version ihres Plans zur Regulierung von Kryptowährungen im Jahr 2020 ist. Mit einer solchen begrenzten BitLicense begann PayPal im selben Jahr mit dem Verkauf von BTC in seinem Netzwerk.

Obwohl es Kryptowährungen von Anfang an gab, ist die Art und Weise, wie die Regierung sie jetzt reguliert, in den gesamten Vereinigten Staaten ein Chaos mit wenig Konsistenz. Die Regierungsbehörden haben nun die richtigen Schritte unternommen und sie in Kraft gesetzt. Im Jahr 2017 kämpfte der Börsenausschuss gegen Kryptowährungsbörsen. Die Abteilung des Institute of Chartered Accountants gab grünes Licht dafür, dass US-Banken ab 2020 virtuelle Währungen speichern dürfen.

Das Netzwerk wird kleiner:

Ein unabhängiges Zahlungsnetzwerk ist ein guter Weg, um mit großen weltweiten Zahlungsabwicklern wie MasterCard zusammenzuarbeiten, da es die vielen täglichen Vorgänge, die Teil unseres Lebens sind, abwickeln kann. In seiner jetzigen Form konnte BTC nicht so viele Transaktionen pro Sekunde abwickeln, wie es die Basis-Blockchain von Mastercard könnte. Nachdem Programmierer und Architekten in diesem Bereich begannen, darüber zu diskutieren, wie man digitale Währungen skalieren kann, wurden viele Skalierungsoptionen vorgeschlagen.

Am 14. Januar 2016 hielten Joseph Poon und Thaddeus Dryja einen Vortrag über das Lightning Network. Das Lightning Network ist eine Möglichkeit für Bitcoin, die Skalierung zu erhöhen, indem es Zahlungen außerhalb der Kette ermöglicht, die dann auf der Kette aufgelöst und kryptografisch validiert werden. Dies könnte es der Kern-Blockchain erleichtern, ihre Aufgabe zu erfüllen, und gleichzeitig Zahlungen schneller und einfacher machen. Seit März 2018 läuft das Netzwerk bereits auf der Bitcoin-Plattform, aber es hat sich weiter zu einem wichtigen Teil der Architektur von Kryptowährungen entwickelt. Die Lightning-Konnektivität ermöglicht laut ihrer Website „Überweisungen“, die „blitzschnelle Bitcoin-Zahlungen sind, ohne sich um die Zeitpunkte der Transaktionsüberprüfung zu kümmern.“ Aber da BTC zu einem Maß für Wohlstand geworden ist, anstatt eine Möglichkeit zu bieten, Dinge zu kaufen, könnten Überweisungsraten und Preise an Bedeutung verlieren.

Michael Saylor, der Micro Strategy gegründet hat, sprach darüber, wie gut das Unternehmen im September 2020 38.250 BTC kaufte, indem es die Hauptblockchain für Investitionen nutzte. Auf der anderen Seite schickte das Unternehmen 18 Transaktionen auf der Blockchain für digitale Währungen und 78.388 Transaktionen außerhalb des Hauptnetzwerks.

Der Kampf um die Wachstumsfähigkeit von Bitcoin:

Im Gegensatz zur unendlichen Skalierbarkeit, die eine klare Lösung darstellt, die theoretisch große elektronische Zahlungen ermöglichen könnte.

Auch wenn das Internet gewachsen ist, wird die Haupt-Blockchain immer noch größer gemacht. Die Eigentümer des Bitcoins-Kanals, die Leute, die ihn gebaut haben, und die Organisationen, die ihn nutzen, führen eine hitzige Diskussion über mögliche Wege, ihn skalierbar zu machen. Eine ausführliche Betrachtung der so genannten „BTC-Skalierbarkeitsschlachten“ ist jedoch nicht das Thema dieses Tutorials.

Die Befürworter einer Verlängerung der BTC-Schlüssellänge sagten, dass eine Erhöhung der Anzahl der Zahlungen, die in einem Block verifiziert werden können, den Geldbetrag erhöhen würde, der über den Kanal verschickt werden kann. Andere meinten, dass die Erhöhung der Schlüssellänge einen großen Unterschied in der Datenmenge der gesamten Infrastruktur ausmachen würde. In zwei Klausurtagungen mit multinationalen Unternehmen, dem sogenannten Hk Settlement und dem York City Accord, wurde eine Entscheidung über das weitere Vorgehen getroffen.

Die Bitcoin-Gemeinschaft spaltete sich am 1. August 2017, als Leute, die große Blöcke mochten, den Code änderten und mit der Erstellung einer neuen Kette begannen, die nun BCH genannt wird. Die Diskussion über die Skalierbarkeit zeigte, wie schwierig es ist, sich auf einer verteilten Plattform auf wichtige System-Upgrades zu einigen, wenn so viel Geld auf dem Spiel steht. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Leute andere Ideen hatten, wie man Kryptowährungen ohne Satoshi entwickeln könnte.

Im Jahr 2017 wurden Bitcoins in BTC und BCH aufgeteilt.

Ende 2017 kamen Kryptowährungen Gold (BTG) und andere Kryptowährungs-Hardforks heraus. Schließlich wurde die digitale Währung Ende 2018 in BCH und Bitcoin SV aufgespalten. Das Konzept „Need for Opinions“, das zur Entstehung des Internets geführt hat, wird nun auch für den Aufbau von Open-Source-Softwareprojekten verwendet. Das macht den Prozess schwieriger, wenn das Emissionsprogramm zur Schaffung eines globalen Wirtschaftsmodells verwendet wird.

error: Content is protected !!